Ernährung für eine schöne und gesunde Haut

Schöne und gesunde HautKann eine Ernährungsveränderung Deine Haut verbessern?

Kannst Du Dir eine schöne und gesunde Haut essen?

Durch meine Ernährungsumstellung in den letzten Jahren hat sich nicht nur mein Gewicht verringert sondern auch mein Hautbild sehr verbessert.

Die ersten Veränderungen stellte ich schon nach 2-3 Wochen vegetarischer Ernährung fest – damals war das Weglassen von Fleisch & Wurstprodukten die einzige ernährungsbedingte Veränderung.
Süßigkeiten und Milchprodukte konsumierte ich weiterhin.

Ich stellte fest, dass meine Haut insgesamt glatter und weicher wurde und weniger kleine rote Pickelchen aufwies.

Als ich meine Ernährung weiter umstellte, also Zucker und Milchprodukte reduzierte, wurde es immer besser. Pickel bekam ich nur noch nach einem größeren Gewichtsverlust (Entgiftungserscheinung).

Die Haut dient nicht nur als Grenze zur Umwelt und Tastsinn sondern ist auch ein Entgiftungs- und Ausscheidungsorgan.

Eine schöne Haut bekommst Du also am besten von innen – und zwar vor allem durch eine gesunde und hautfreundliche Ernährung.
Nachfolgend habe ich Dir eine Liste der Lebensmittel zusammengestellt die Deiner Haut helfen und eine Liste von Nahrungs- und Genussmitteln die sich ungünstig auf Dein Hautbild auswirken.

Diese Lebensmittel und Maßnahmen bevorzugen:

  • Wasser, Wasser und nochmal Wasser trinken
    Wasser sorgt für Feuchtigkeit von innen und diese ist wichtig damit die Haut elastisch und geschmeidig bleibt.
  • Antioxidantienreiches Obst und Gemüse
    Antioxidantien fangen sogenannte freie Radikale und stellen sich der Zerstörung der Hautzellen entgegen.
  • Vollwertige – Vollkorngetreide –  Lebensmittel bevorzugen, wie z. B. Vollkornreis
    Diese versorgen auch Deine Haut mit ausreichend Mineralien und Vitaminen. Eine gesunde Ernährung macht sich auch und vor allem an der Haut bemerkbar.
  • Nüsse und Samen
    Erdnüsse zum Beispiel enthalten viel Biotin (Vitamin B7) welches wichtig für gesunde Haut, Haare und Schleimhäute ist.
    Außerdem enthalten viele Nüsse und Samen, wie z. B. Sonnenblumenkerne, Vitamin E, dass eine Zellschutzfunktion besitzt und die Haut vor freien Radikalen schützt. Deswegen verwenden Kosmetikhersteller Vitamin E auch in Hautcremes.
  • Omega-3-Fettsäuren
    Die Fettsäuren wirken Entzündungen der Haut entgegen und können Akne und Neurodermitis lindern. Sie befinden sich vor allem in Walnüssen, Lein- oder Hanfsamen. Auch Rapsöl ist ein guter Omega-3-Fettsäuren-Lieferant.
  • Karotten
    Sie enthalten viel Beta-Carotin, dieses ist ein Provitamin, dass der Körper zu Vitamin A umwandeln kann. Vitamin A ist wichtig bei den Wachstumprozessen vieler Zellen, auch der Hautzellen und hilft dabei, dass sich die Haut gut regenerieren kann.
    Bist Du ein eher blasser Hauttyp, dann können Dir 2-3 Karotten täglich helfen eine sanfte natürliche und gesund aussehende Tönung zu erhalten
  • Meersalz-Bäder
    oder Aufenthalte an der See können das Hautbild maßgeblich verbessern.
  • Bei der Hautpflege gilt “Weniger ist mehr”
    Natürliche Pflegeprodukte ohne Zusatzprodukte verwenden, wie z. B. Kokosnussöl oder andere Pflanzenöle.

Diese Nahrungs- und Genussmittel meiden:

  • Milch (tierische)
    Die Milch und Milchprodukte steigern die Zellteilung der Hautzellen und die Talgproduktion. Das kann zu Pickeln, fettiger Haut und Akne führen.
  • Rauchen
    Die kollagenen Fasern der Lederhaut werden durch das Rauchen angegriffen, dadurch ist die Haut nicht mehr gut gestützt, wird dünner und “hängt”. Außerdem wird die Durchblutung der Haut durch das Rauchen vermindert und diese nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Das kann zu einem fahlen Aussehen führen.
  • Alkohol
    Alkohol trocknet die Haut aus und kann zu tiefen Augenringen führen. Außerdem können sich die Gefäße in der Unterhaut erweitern und platzen. Dadurch entstehen unschöne Rötungen und Flecken.
  • (Industrie) Zucker und isolierte Kohlenhydrate (z.B. Weißmehlprodukte)
    Zuviel Zucker kann sich an die langen Eiweißketten der Haut-Kollagene binden, so verlieren sie schneller ihre Elastizität. Fältchen entstehen.
    Ein hoher Zuckerkonsum kann Dich alt aussehen lassen. Mehr Infos dazu findest Du in diesem ZDF-Beitrag: Vorsicht Zucker: Die verborgene Gefahr.
  • Lebensmittelzusatzstoffe und chemische Stoffe
    Diese können Allergien und Irritationen hervorrufen.

 

Natürliche Hautpflege oder teure Kosmetikprodukte?

Die falsche Hautpflege kann die Funktion der Entgiftung stören und Hautporen verstopfen. Hautcreme und andere Kosmetikprodukte müssten eigentlich bis zur Lederhaut vordringen, um dort positive und dauerhafte Veränderungen zu bewirken – in den meisten Fällen schaffen sie dies aber nicht. Die Wirkung ist also nur oberflächlich und nicht dauerhaft.
Im schlimmsten Fall können Kosmetikartikel sogar schaden, wie Du in diesem Video erfahren kannst: Gift in Schampoos und Cremes – Chemie, die unter die Haut geht!

Meine Haut 2011-2017

Kleine Bilder: Meine Haut 2011-2013 mit Fettglanz und kleinen roten Pickelchen
Großes Bild: Meine Haut 2017 ungeschminkt, ungecremt und ungepudert + 20 Kilo leichter
(Klick auf das Bild um zu vergrößern!)

Im Laufe meiner Ernährungsumstellung veränderte ich auch die Pflege meiner Haut.

Seit meinen Teenager-Jahren habe ich – wie die meisten Frauen – eine sehr aufwendige und umfangreiche Hautpflege betrieben.

Die Anleitungen dazu bekam ich durch diverse Mädchen- und Frauenzeitschriften:
Morgens “reinigte” ich mit einer Reinigungslotion die Reste der Verschmutzungen der Nacht, klärte ab und zu mit einem Gesichtswasser und cremte dann mit einer Tageslotion um die Haut zu pflegen und wieder nachzufetten.
Dies hatte zur Folge, dass ich zu einer eher fettig glänzenden Gesichtshaut neigte. Also musste das ganze wieder mit einem mattierenden Puder abgedeckt werden. Diese ganze Prozedur mit zusätzlichem Schminken konnte dann schon mal 30 Minuten dauern.

Abends das selbe Spiel, nur dass ich diesmal keinen Puder zum Abdecken verwendete.
Außerdem pflegte ich morgens und abends meine Hände und Lippen mit einer Feuchtigkeitscreme.

All das änderte ich vor ein paar Jahren, um auszuprobieren ob meine Haut ohne die ganzen Pflegeprodukte überleben und sich selbst regenerieren kann.
Männer-Haut kann das ja schließlich auch…
Und natürlich war mir wichtig, dass die Haut weiterhin schön bleibt und nicht zu trocken oder faltig wird.

Die erste Woche ohne Feuchtigkeitspflege im Gesicht fühlte sich ungewohnt an. Die Haut spannte und ich hatte das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Auch die Hände fühlten sich sehr trocken und spröde an. Doch nach einigen Wochen ließ das Spannen im Gesicht nach.
Es fühlte sich auf einmal ganz natürlich an – der Fettglanz war verschwunden und ich brauchte keinen Puder mehr. Auch die Talgpickelchen, die obligatorisch immer wieder um die Nase herum auftauchten, bekomme ich nicht mehr.

Bei den Händen und Lippen brauchte es länger, bis sie sich nicht mehr trocken anfühlten. Aber auch hier brauche ich keine regelmäßige Pflege mehr in Form einer Hautcreme.
Wenn ich oft Hände wasche, im Winter die Luftfeuchtigkeit sehr gering ist oder ich mich abschminke – allerdings schminke ich mich nur noch selten – verwende ich ab und zu auch mal Kokosnussöl, um sie von außen mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Mein Fazit:
Meine Haut kann sich prima selbst regenerieren und bleibt weich und geschmeidig. Ich fühle mich wohler in meiner Haut und in meinem Körper und spare gleichzeitig viel Geld und Zeit 😉

 

In diesem Video erfährst Du von einer Dermatologin noch viel mehr Interessantes über die Haut und die Märchen der Anti-Faltencremes (ab Minute 36):

 

Bildnachweis Titelbild “Frau+Haut”: pixabay | palema
Bildnachweis “Obst+Gemüse”: pixabay | dbreen

2 Kommentare

  1. Hey, toller und interessanter Artikel. Hast du schonmal Basenfasten probiert? Eine gute Möglichkeit, um den Körper zu entgiften und wieder mehr Energie zu kriegen: https://www.vivado.com/blog/basenfasten-die-richtigen-rezepte-zum-starten/.
    Hoffe er gefällt dir.

    LG
    Donna

  2. Wow, das hört sich wirklich nach einem großen Erfolg für dich an! Gratulation! 🙂
    Ich versuche nun auch schon seit ein paar Jahren auf Pflegeprodukte zu verzichten und meine Haut dankt es mir. Ab und an habe ich sehr trockene Haut, aber mit Kokosöl bekomme ich das wieder recht schnell in den Griff. Ich nehme auch Biotin-Kapseln ein, um ein bisschen nachzuhelfen.
    Alles Liebe,
    Bernadette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.