Wie ich meine Zuckersucht überwunden habe!

Wie meine Zuckersucht überwunden habeNie hätte ich es für möglich gehalten, dass ich mal so wenig Süßigkeiten und raffnierten Zucker zu mir nehme, wie ich es heute tue.

Süßigkeiten, im Besonderen Gummibärchen & Co., hatten eine sehr große Anziehung auf mich und ich dachte immer, ich bin zu willensschwach und disziplinlos um darauf zu verzichten.

Alles änderte sich, als ich die bewusste Entscheidung getroffen habe, über einen Zeitraum von ca. 3 Wochen, auf Zucker komplett zu verzichten. Auch auf alle Produkte, die diesen nur als kleine Beigabe enthalten.
Anfangs viel es noch sehr schwer, denn ich musste natürlich entscheiden und auf die Suche gehen, welche Lebensmittel ich denn stattdessen verwende. Auch Zuckersirup und Ersatzstoffe waren für mich tabu. Ich wollte mir den Hunger nach starker Süße abgewöhnen – also nicht nur den Zucker als Solches.

Bei einem Heißhungerschub auf Zucker habe ich dann meistens einen meiner 5 Schritte (s. Blogeintrag: Was tun bei Heißhunger auf Süßes? 5 Schritte zur Überwindung) angewendet. Am Schwersten war es die Gefühle auszuhalten. Ich habe mich dann oft sehr schwach, hilflos und überreizt gefühlt. Nicht immer hab ich da rausgefunden. Manchmal musste ich dann eben ein paar mehr Bananen oder andere süße Früchte essen.

Aber je länger ich dabei blieb, desto besser kam ich damit klar. Es wurde zur Gewohnheit Inhaltslisten auf Supermarktprodukten zu lesen und eben nur noch so wenig wie möglich Produkte mit Inhaltslisten einzukaufen. Ich kaufte einfach immer mehr Lebensmittel, die keine Inhaltsangaben brauchen, da sie einfach nur 1 Lebensmittel sind, wie z. B. Obst und Gemüse, Reis, Kartoffeln.

Nach 3 Wochen ging es mir sehr gut und ich hatte auch keine Gelüste auf Süßes mehr.
Und dann kam Ostern 😉
Da ich eine kleine Tochter habe, bekamen wir natürlich wieder sehr viel Süßes geschenkt. Dabei waren auch die goldenen Osterhasen mit rotem Halsband, die ich selbst als Kind und auch als Erwachsene, geliebt habe. Da konnte ich nicht widerstehen (Kindheitserinnerungen) und habe auch einen gegessen. Und was soll ich sagen… er hat mir nicht mehr geschmeckt!! Ich war selber total überrascht.
Ich habe genau herausgeschmeckt, dass die Hauptinhaltsstoffe Fett und Zucker sind und nur ganz wenig Kakao dabei ist. Mein Geschmack hatte sich verändert, ich konnte die mindere Qualität herausschmecken und seit dem haben diese Hasen keine Anziehungskraft mehr auf mich. Genau so erging es mir mit den Gummibärchen. Ein mal kauften wir extra welche aus dem Reformhaus ohne Zucker “nur” mit Maissirup, für das bessere Gewissen. Doch auch diese Gummibärchen schmeckten irgendwie komisch und sie lagen mir schwer im Magen. Ich habe körperlich gespürt, wie wenig sie meinem Körper gut tun. Jetzt brauche ich sie nicht mehr 🙂

 

Bildnachweis: Fotolia | freshidea

Ein Kommentar

  1. Marcel Schanz

    Boah das haut mich echt aus den Socken…
    Ich bin echt total beeindruckt von deiner Geschichte.
    ich probiere es nun auch und habe echt Anst davor wieder (zum dritten mal) zu scheitern….
    Bitte schreib doch auf meiner e-mail zurück, damit ich weitere tipps erlangen kann, denn ich habe vor auch auf Obst (ist auch süß) zu verzichten. Erst Recht keine Zuckeraustauschstoffe!
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.