Heißhunger auf Süßes? 5 Schritte zur Überwindung!

Was tun bei Heißhunger auf Süßes? 5 Schritte zur ÜberwindungKennst Du das Gefühl, sofort etwas Süßes zu brauchen, da Du ansonsten vor Erschöpfung gleich umfällst oder so gereizt bist, dass Dein Umfeld Dich kaum aushält?
Kennst Du das Gefühl, Du brauchst dringend Energie sonst schaffst Du Deinen Alltag nicht mehr… Oder auch das Gefühl Dich zu langweilen und mit nichts zufrieden zu sein?
Und dann kommt der Heißhunger auf Süßes und Süßigkeiten.

Bei Hunger auf Süßes erwartet der Körper ursprünglich Obst in jeglicher Form. Und in dem Zusammenhang auch alle damit verbundenen Begleitstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Der isolierte Zucker (Glucose) in Süßigkeiten geht zwar sofort ins Blut über und verhilft Dir so zu einem kurzfristigen (Energie)-Hoch; er wirkt jedoch nur kurz und nicht nachhaltig. Die Vitamine und Antioxidantien fehlen dem raffinierten Zucker und damit dann auch Deinem Körper.

Was fehlt Dir wenn Du Heißhunger auf Süßes hast?

  1. Dir fehlen Vitamine
  2. Dir fehlt Energie
  3. Dir fehlt gute Laune (Serotoninmangel)
  4. Dir fehlt die Süße des Lebens (Muße, Ruhe, Zuneigung etc.)
  5. Dir fehlt Ausgleich, Abwechselung und Anregung

Es ist wichtig zu erkennen, in welchem Gefühl Du Dich befindest und was in dem Moment die eigentlichen Bedürfnisse Deines Körpers sind.

Ich zeige Dir 5 Schritte, mit denen ich es geschafft habe mit meinem Heißhunger auf Süßigkeiten umzugehen.
Diese Schritte sind nach Schwierigkeitsgrad geordnet, d.h. versuche die Maßnahmen immer Deiner momentanen Situation anzupassen.
Wenn Du sehr im Stress bist und Dich ausgelaugt und schlecht fühlst, quäle Dich nicht mit dem 5. Schritt, sondern tue das, was Dir in dieser Situation am besten gelingt oder Dir am meisten gut tut. Und wenn das bedeutet doch wieder einen Schokoriegel zu essen – sei geduldig mit Dir, quäle Dich nicht wenn es nicht gleich und nicht immer klappt. Wichtig ist nur, die Richtung einzuschlagen.

Was kannst Du also tun:

  1. Ersetze den raffinierten Zucker durch natürliche Süße, z. B. Agavendicksaft, besser Reissirup, Dattelsirup, Stevia oder Birkenzucker (Xylit) in Kaffee & Tee
  2. Ersetze die Süßigkeiten mit Obst (möglichst reife Früchte) und/oder Trockenfrüchten, wie getrocknete Aprikosen, Rosinen. Trinke viel dazu, z. B. (Direkt)Saftschorle, die sättigt und den Hunger auf Süßes vorübergehend stillen kann
  3. Wenn Du erschöpft bist und Zeit hast, lege Dich zum Schlafen hin – Du brauchst Ruhe!
  4. Versuche 5-10 Min. den Heißhunger auszuhalten und schaue ob er evt. von alleine wieder verschwindet. Dehne langsam die Zeit aus bis zu 30 Min.
    …und jetzt für die ganz Mutigen:
  5. Schaue Dir Deine Gefühle an. Halte sie aus und lasse sie zu!
    Frage Dich: Warum fühle ich mich gerade jetzt so? Was genau sind meine Gefühle? Wie will ich mich eigentlich fühlen? Was brauche ich jetzt (außer Essen)? Wie kann ich einem Energieverlust entgegenwirken – weniger Energie abgeben?

HÖRE AUF DEINEN KÖRPER! ACHTE AUF DEINE GEFÜHLE!

 

Bildnachweis: Fotolia | Janni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.